10% off
SALES HOTLINE +49 (0) 89 45228920

 >  >  > Ethno World 5 Professional & Voices
Ethno World 5 Professional & Voices
zoom

Ethno World 5 Professional & Voices

€ 449,-
$ 525.00
£ 359.00
TrySound Logo
Full Product
AAX native, AU, Mac, RTAS, Standalone, VST, Win
ca. 12,74 GB
Shipping product
in stock
€ 449,-525.00359.00
Download
after successsful payment
€ 449,-525.00359.00
Update*
AAX native, AU, Mac, RTAS, Standalone, VST, Win
Shipping product
in stock
€ 149,-175.00119.00
Upgrade**
AAX native, AU, Mac, RTAS, Standalone, VST, Win
Shipping product
in stock
€ 299,-349.00239.00
Ethno World 5 Logo

Ethno World 5 Professional & Voices enables you
to record a complete ethnical orchestra including
even human voices

ETHNO WORLD 5 PROFESSIONAL & VOICESMarcel Barsotti

is by the renowned award winning film composer Marcel Barsotti  
(Die Päpstin, Deutschland. Ein Sommermärchen, Das Wunder von Bern, Jesus Liebt mich). This composer has already won several awards. He has composed music for more than 60 cinema, advertising and television films and his musicians have been placed in the charts several times.

 

EW5 PRO & VOICES contains more than 240 professionally recorded ethnic instruments and more than 18.000 high quality samples in the following categories: Bowed Instruments, Stringed Instruments, Woodwind & Brass, Key Instruments, Bell Type Instruments, Metal Type Instruments, World Drums, World Percussion, Gongs & Bowls and the new category of Voices & Choirs.

ETHNO WORLD 5 PROFESSIONAL & VOICES contains the entire library „Ethno World 4 Professional“ and an additional 10 GB with about 5.500 new samples. Thereby ETHNO WORLD 5 PROFESSIONAL & VOICES with its 20 GB content (uncompressed) and more than 800 patches is one of the largest ethnic sample libraries in the world.

The latest addition to ETHNO WORLD 5 PROFESSIONAL & VOICES are 25 professionally recorded solo-voices from all over the world and an Ethnic Chamber Choir with over 3.800 new samples and phrases. You will find voices from North America, Cameroon, Guinea, China, Iran, Turkey, Bulgaria, Ukraine, North Afrika and Peru.

EW 5 Voices Banner

With the highly improved Legato-Mode in combination with several voice-articulations you now have the possibility to record realistic vocal lines.
Another highlight for all film composers are the new Taiko Drums and Big Ethnic Tom Drums, consisting of individual samples (left and right hand) and hundreds of inspiring loops. In the category woodwinds you will find the famous Ney flute (Iran), the Pivana & Tenor Pivana flute (Corsica), the very meticulously recorded pan flute and human whistling. The category Metal Type Instruments there is an all new large selection of Hi-End Crash, Splash, Ride & China Cymbals with Hits, Swells and Loops, the Big Feng Gong and fine glistening Windchimes. The string instruments category has been updated with a Bandura from the Ukraine.

EW 5 Instruments Banner

ETHNO WORLD 5 PROFESSIONAL & VOICES has tapped into a new dimension with Kontakt 4 and outstanding programming. A new instrument interface allows you via the new quick edit page to directly access all the essential parameters and thereby offers a more intuitive handling of ethno world instruments. By integration of the convolution reverb the instruments sound more natural. The realtime automation has been greatly simplified. Furthermore elastic audio Time Machine II lets you transpose any instrument phrase and playing style. With sample start-shift you can determine when a lick should begin. All drum- & percussion-loops and every solo-loop can be synchronized by Beatmachine II to any tempo or by the host sequencer. Also every loop is individually programmable. For solo instruments there is the new legato mode. With the humanize mode every note has a slightly different tone. And micro-tuning allows any type of tuning and ethnic scales.

All EW5 PRO & VOICES instruments and voices are played by renowned musicians & singers under the direction of Andreas Hofner and Marcel Barsotti.

* Update
When ordering an Update from EW3/4 Professional (DVD) your legal registration will be checked when activating EW5.

** Upgrade
When ordering an Upgrade from a Download Pack (EW4 or EW Selection) you have to enter the serial number of your download license as a proof of purchase into the message field at the checkout. Your order will be shipped after a successful verification!  

Instruments and voices included:

Bell Type Instruments

  • Bamboo Vibraphone
  • Belltree
  • Bhutan Bells
  • China Finger Cymbals
  • Dream Catcher
  • Gamelan Crash Bells
  • Glockenspiel
  • Iran Fingercymbals
  • Metallophon
  • Mini Bells
  • Saron Gamelan
  • Shanghai Baby Piano
  • Small Burma Bells
  • Small Tubular Bells
  • Tibetan Cymbals
  • Tibetan Singing Bells
  • Vietnam Bells
  • Windbells
  • Windchimes Ethno World

Bowed Instruments

  • Dilruba
  • Egyptian Fiddle
  • Erhu
  • Esraj
  • Gaohu
  • Ih Khuur Bass
  • Jinghu Operaviolin
  • Morin Khuur Strings Ensemble
  • Morin Khuur Violin
  • Small Morin Khuur
  • Western Fiddle Licks

CONSTRUCTION SETS

  • China Set 100
  • China Set 120
  • China Set 140
  • Mid East Set 100
  • Mid East Set 120
  • Mid East Set 140
  • Mid East Set 80

GONGS & BOWLS

  • Big FengGong
  • Big Rako Bowls
  • Big Tibetan Singing Bowls
  • Gong Besar 18“
  • Java Gong
  • Mongolian Gong
  • Rin Singing Bowls
  • Tam Tam Besar
  • Thai Gong 14“
  • Wuhan Tam Tam

KEYED INSTRUMENTS

  • Dallape Accordion
  • Melodica
  • Scale Changer Harmonium India

METAL TYPE INSTRUMENTS

  • Bass Kalimba
  • Cymbals
  • Hand Cymbals
  • Jews Harp
  • Kalimba Kibirizi 15 tuning Plates
  • Kalimba Kibirizi 5 tuning Plates
  • Kalimba Hugh Tracey
  • Metal Squares
  • Military Cymbals
  • Mongolian Jews Harp

STRINGED INSTRUMENTS

  • Acoustic Bass Vester
  • Balalaika
  • Bandura
  • Banjo Framus
  • Banjolin
  • Big Erhu Plectrum Violin
  • Bouzouki Sakis
  • Ceylon Guitar
  • Contra Guitar F - Bass
  • Cora
  • Cümbüs
  • Domra
  • Dra-Ngen
  • Grand Monochord
  • Joochin Dulcimer
  • Kantele
  • Mandolin Truxa
  • Oud
  • Oud Licks
  • Resonator Guitar
  • Santoor Saberi
  • Saz Licks
  • Sitar
  • Small Erhu Plectrum Violin
  • Small Kantele
  • Steel String Guitar Falcon
  • Tampura
  • Tanbur
  • Timple
  • Turke Saz
  • Ukulele
  • Zheng Harp
  • Zsoura Sakis

WOODWINDS & BRASS

  • Bamboo Flute
  • Bawu
  • Ceylon Snake Charmer
  • Ciaramella
  • Dagoba Flute
  • Didgeridoo
  • Duduk
  • Dung Dkar Conch Trumpets
  • Dvojacka Doubletone Flute
  • Flute Phrases
  • Fujara Flute
  • Fujara Overtone Flute
  • Hawaiian Shellhorn
  • Hotchiku
  • Hulusi
  • Indian Snake Charmer
  • Irish Low Whistle
  • Irish Traverse Flute
  • Kena
  • Krumhorn
  • Launeddas
  • Low Whistle Licks
  • Mancosedda
  • Mexican Piccolo Flute
  • Moceno Bassflute
  • Ney Flute
  • Ocarina
  • Overton Irish Whistle
  • Overton Irish Whistle Licks
  • Panflute
  • Panflute Canira
  • Peruvian Double Ocarina
  • Peruvian Ocarina
  • Pinkillo Flute
  • Pivana Flute
  • Rag Dun Horns
  • Recorder
  • Shakuhachi
  • Shenai
  • Sheng
  • Shiva Flute
  • Susato Whistle
  • Tenor Pivana Flute
  • Tenor Recorder
  • Tin Whistle LIcks
  • Uilleann Pipes
  • Various Ocarinas
  • Zukra Bagpipe

WORLD DRUMS

  • Gon Bops Cuica Drum
  • Gran Military Cassa
  • Indian Tablas
  • Iran Bongos
  • Kanjira
  • Madal Drum
  • Military Snaredrum
  • Mongolian Framedrum
  • Mongolian Hengereg Drum
  • Moroccon Conga
  • Oceandrum
  • African Donn Donn Drum
  • Bass Cajon
  • Bass Skin Udu
  • Bendir Framedrum
  • Big Ethnic Tom Drums
  • Big hand Drum
  • Ceremony Drum
  • Darabuka
  • Derbuka
  • Djembe
  • Dolek
  • Flat Udu
  • Piccolo Military Snaredrum
  • Pitched Timbales
  • Small Cassa
  • Small Derbuka
  • Surdo
  • Taiko Drums
  • Talking Drum
  • Tambourine Drum
  • Traditional Bongos
  • Tunis Ceremony Drum
  • Waterdrums
  • Yambu

WORLD PERCUSSION

  • African Rice Shaker
  • African Xylophone
  • Afuche Cabasa
  • American Woodblocks
  • Angklung Gamelan
  • Balafon
  • Bamboo Windchimes
  • Baobab Shaker
  • Castanets
  • Chi Gong Balls
  • Chicken Eggs
  • Cola Shaker
  • Drum Pots
  • Gamelan Wooden Cowbell
  • Gon Bops Cuica
  • Gopichand
  • Headless Tambourine
  • Log drum
  • Metal Guiro Shaker
  • Mixed Wood Percussion
  • Mongolian Bones Shaker
  • Nut Shaker
  • Rainmakers
  • Rattle Shaker
  • Schellenkranz
  • Shaker Sets
  • Shell Shekere
  • Small Chickeneggs
  • Small Maracas
  • Spring Drums
  • Tamborcito
  • Tambourine Drum
  • Traditional Cowbells
  • Tunis Tambourine
  • Various Maracas
  • Wood Shaker
  • Wooden Bells
  • Wrist Jingles

 

Voices and Choirs

  • Boy´s Voices
  • Bulgarian Female Voices
  • Cameroon Male Voices
  • Chinese Voices
  • Ethnic Chamber Choir
  • European Ethnic Choir
  • Fouxi European Ethnic Voices
  • Gregorian Chants
  • Guinean Male Voices
  • Human Whistling
  • Lipa European Ethnic Voices
  • Mongolian Female Solo Vocals
  • Mongolian Male Khoomii Overtone Vocals
  • Mongolian Male Solo Vocals
  • Mongolian Male Subtone Vocals
  • Mongolian Vocal Ensemble
  • Nanina European Ethnic Voices
  • Native American Original Chants
  • Native American Style Chants
  • Neda Iranian & Arabian Voices
  • Paulo European Ethnic Voices
  • Peruvian Male Voices
  • Ponchi European Ethnic Voices
  • Turkish Male Voices
  • Ukrainian Traditional Songs
  • Wolfgang European Ethnic Voices

 

Voices and Choirs

  • Boy´s Voices
  • Bulgarian Female Voices
  • Cameroon Male Voices
  • Chinese Voices
  • Ethnic Chamber Choir
  • European Ethnic Choir
  • Fouxi European Ethnic Voices
  • Gregorian Chants
  • Guinean Male Voices
  • Human Whistling
  • Lipa European Ethnic Voices
  • Mongolian Female Solo Vocals
  • Mongolian Male Khoomii Overtone Vocals
  • Mongolian Male Solo Vocals
  • Mongolian Male Subtone Vocals
  • Mongolian Vocal Ensemble
  • Nanina European Ethnic Voices
  • Native American Original Chants
  • Native American Style Chants
  • Neda Iranian & Arabian Voices
  • Paulo European Ethnic Voices
  • Peruvian Male Voices
  • Ponchi European Ethnic Voices
  • Turkish Male Voices
  • Ukrainian Traditional Songs
  • Wolfgang European Ethnic Voices

Please understand, that a few instruments are available as pharese only, not as playable patches!

 

Beside the full version, the following, content reduced versions of Ethno World 5 Professional & Voices are available:

Ethno WEthno World Selectionorld 4 Selection
All Instruments from Ethno World 4 - for a budget price. Download only at SoundsOnDemand.com


 

Voices and Choirs

 

Voices & Choirs
All the human voices from Ethno World 5 Professional & Voices

 

Instruments from EW 5

 

Instruments from Ethno World 5 professional
All the instruments from Ethno World 5 Professional & Voices

 

 

 

 

top

related products Related products

To The Top
top

info More infos

To The Top
top

review Reviews

To The Top

Flag DEspaceEthno World 5 bei recording.de


 Recording.de Logo

Test Auszug

Fazit

Ethno World 5 ist ganz schön gewachsen. Zum Großteil um Stimmen. Die Licks bereichern jede Produktion. Durch die Legato-Glide-Funktion können die Stimmen auch tonal gespielt werden; man ist nicht nur auf Licks beschränkt.
Eine Bereicherung sind immer noch die Instrumente. Einige alte Instrumente wurden umbenannt oder in andere Ordner gesteckt.
Bei einigen Instrumenten herrscht große Vielfalt, da eine einfache Version vorliegt, eine mit Timemachine und eine mit Timemachine und Sync. Ich persönlich hätte gerne nur eine Version gehabt, die schon alle Funktionen bietet, die man einzeln aktivieren kann. Das würde etwas mehr Übersicht schaffen. Die Nachfrage ergab, dass eine solche Programmierung mit immensem Aufwand verbunden ist.
Bei einigen Phrases hätte ich mir noch gerne Tempo-Angaben gewünscht. Da aber teilweise frei eingesungen wurde, hätte das auch nicht immer Sinn gemacht.

Im Gegensatz zu anderen Libraries gibt es hier keine Programmier-Fehler und die Sound-Qualität ist amtlich. Ethno World 5 bietet das größte Rundum-Paket für eine Weltreise.
 

Recording Testbericht EthnoWorld5


Flag DEspaceEthno World 4 Apfelwahn Music 05/2010


Apfelwahn Music Logo

   Apfelwahn Redakationstipp

 

 

Apfelwahn Testbericht EthnoWorld5

Fazit: Das gefällt mir:

Ohne Frage bietet Ethno World 4 einen Reichtum an Naturinstrumenten aus allen Kontinenten, der seinesgleichen sucht. Das Ziel, eine möglichst hohe Authentizität zu erreichen, ist vollends geglückt. Auch Musiker, die sonst keine Freunde von fertigen Loops sind, sollten sich diese hier anhören. Viele der Phrasen sind ausdrucksstark und inspirierend. Beim Durchhören tauchen zwangsläufig exotische Landschaften vor dem inneren Auge auf. Komponisten von Soundtracks für Dokumentationen und Film werden nicht nur schnell fündig, sondern auch schnell fertig: Mit wenigen Handgriffen hat man schon ein kleines, feines Playback. Dabei hilft auch die sehr gute Klangqualität, die umfangreiche Nachbearbeitungen mit externem Equipment nicht zwangsläufig nötig macht.

Die meisten Instrumente „wiegen“ um die 30 MB, eine Überfrachtung des Arbeitsspeichers oder eine Überforderung des Disk-Streamings sollte so schnell nicht eintreten. Andererseits ist klar: Aufwendige Velocity-Layer oder Round-Robin-Samples gibt es hier nicht, wohl aber sauber arrangierte Multi-Samples und die Anwahlmöglichkeit verschiedener Spielweisen über key-switches. Wichtig ist, dass die Instrumente gut klingen; angenehm zu wissen ist auch, dass man für Ethno-World 4 keinen neuen Rechner braucht. Der Kontakt 2 Player lief auf unserem System ohne Bugs, Aussetzer oder Abstürze. Auch die Systembelastung war vernachlässigbar gering.

Sehr schön ist die umfangreiche Automation. Die Effektabteilung sollte man als Zugabe betrachten und nicht überstrapazieren, schließlich geht es hier ja auch um Naturinstrumente und nicht um eine FX-Maschine.

Ethno World 4 ist wirklich „professional“ im Sinne von sauber programmiert, hochwertig im Grundsound und schnell in der Handhabung. Das Preis-Leistungsverhältnis ist schon allein aufgrund des enormen Umfangs und der liebevoll zusammengestellten, technisch einwandfrei umgesetzten und anschaulich dokumentierten Library sehr gut. Eine deutsche Bedienungsanleitung des Players liegt ebenfalls bei.
 


Flag ENspaceEthno World 4 ComputerMusic 2/2009


Weighing in at around the 10GB mark, this isn’t the biggest ROMpler we’ve yet encountered, but it’s certainly one of the most comprehensive within it’s intended range of applications. 200 instruments and kits are on offer, covering ethnic instruments from around the globe. They are divided into 11 instruments categories: bell type, bowed, gongs and bowls, key, metal type, stringed,voices, woodwind and brass, world drums, world percussion and construction sets.

Each of these categories is broken down into subsections for each instrument, each of which may contain one or more patches. Most of these are tuned instruments, which are chromatically-pitched affairs, although it’s possible to configure micro-tuning if you’re after authentic exotic tunings. In addition, the Kontakt Player 2 patches feature performance controls, including humanisation and harmonisation settings, an automation panel with eight assignable controls, group effects with low- and high-pass filters, volume and tuning sections, and individual instrument effects with reverb, delay, EQ compression/saturation and phaser/chorus effects.

The chromatically-tuned patches are great (although some of the notes have a little more expression that you might wish) and the library has plenty of kits made up of licks. These are short but sweet, and you get quite a few, making a great alternative to the chromatic patches, as you get more of an authentic played feel. With multiple licks, you can piece together sequences, though it would have been more convenient had these and the construction sets been included as good-old audio files too. There are also plenty of drum kits that include loops as well as single-hits, and these live up to the same standard as the rest of the patches.

While Ethno World 4 isn’t perfect, and is rather expensive, its high volume of top-quality content makes it a great buy for world music and soundtrack producers.

Rating: 9/10   Review: Ethno World 4 Professional  Computer Music – February 2009 Weighing in at around the 10GB mark, this isn’t the biggest ROMpler we’ve yet encountered, but it’s certainly one of the most comprehensive within it’s intended range of applications. 200 instruments and kits are on offer, covering ethnic instruments from around the globe. They are divided into 11 instruments categories: bell type, bowed, gongs and bowls, key, metal type, stringed,voices, woodwind and brass, world drums, world percussion and construction sets.

Each of these categories is broken down into subsections for each instrument, each of which may contain one or more patches. Most of these are tuned instruments, which are chromatically-pitched affairs, although it’s possible to configure micro-tuning if you’re after authentic exotic tunings. In addition, the Kontakt Player 2 patches feature performance controls, including humanisation and harmonisation settings, an automation panel with eight assignable controls, group effects with low- and high-pass filters, volume and tuning sections, and individual instrument effects with reverb, delay, EQ compression/saturation and phaser/chorus effects.

The chromatically-tuned patches are great (although some of the notes have a little more expression that you might wish) and the library has plenty of kits made up of licks. These are short but sweet, and you get quite a few, making a great alternative to the chromatic patches, as you get more of an authentic played feel. With multiple licks, you can piece together sequences, though it would have been more convenient had these and the construction sets been included as good-old audio files too. There are also plenty of drum kits that include loops as well as single-hits, and these live up to the same standard as the rest of the patches.

While Ethno World 4 isn’t perfect, and is rather expensive, its high volume of top-quality content makes it a great buy for world music and soundtrack producers.

Rating: 9/10  


Flag DEspaceEthno World 4 Sound & Recording 07/2008


Die ersten bewussten Berührungspunkte mit Ethno-Sounds in Popmusik hatte ich unter Schmerzen beim Durchleiden von James Camerons Titanic. Der Soundtrack betonte einzelne Ethno-Instrumente, und seit dieser Zeit schienen selbst japanische ROMpler-Hersteller mit entsprechenden Sounds in ihren Kisten zu werben. Wie dem auch sei… mit steigender Rechnerleistung wurden auch die dedizierten Libraries immer riesiger und kamen von Yellow Tools, East West (RA) und Best Service, die mit Marcel Barsotti als Filmkomponisten und seiner Ethno World-Serie ein heißes Eisen im Feuer haben.

Teil 4 dehnt sich auf zwei DVDs aus und bringt neben über 9 GB an Samples auch gleich den passenden NI Kontakt-Player mit. Somit ist maximale Cross-Plattform-Kompatibilität gewährleistet, zumal der Hersteller beim Kontakt Player bestimmen kann, welche Elemente der komplexen Sound-Engine dem Anwender an die Hand gegeben werden, damit dieser die Sounds an die aktuellen Bedürfnisse anpassen kann. Ganz so monströs wie die East-West-Libraries mit der Play-Engine wirkt das nicht, ist aber flexibler und schlanker in der Handhabung.

Während der Installer also die Datenmengen auf die Festplatte schaufelte, gönnte ich mir einen Blick ins ausführliche Booklet. Da werden nicht nur die Musiker und Produzenten in Wort und Bild vorgestellt, sondern auch das ganze Instrumentarium. Mit der liebevollen Anleitung bekommt man aber einen guten Überblick. Diesen können Sie sich übrigens auf der Best Service Homepage vorab selbst verschaffen, denn Booklet und Instrumentalliste gibt es dort zum Download. Die Instrumente stammen aus allen Kulturkreisen mit vielen Sounds aus dem asiatischen und afrikanischen Raum, aber auch eine Hohner Melodica, Akkordeon oder Maultrommel sind vertreten.

Die Library besteht aus den Vorgängerversionen und einigen neuen Instrumenten, weswegen es auch ein günstiges Sound-Update für EW3-Besitzer gibt. Im Player findet sich eine übersichtliche Programmstruktur, geordnet nach Instrumententyp (gestrichene, gezupfte, geblasene, geschlagene, gesungene Klänge etc.) und weiter nach den Einzelinstrumenten. Von den meisten gibt es mehrere Versionen, z.B. die normal spielbaren Sounds (oft mit Key-Switches für Akrobaten), authentische Riffs, Licks und Loops zum Selberkombinieren per Tastatur oder auch Construction-Kits (China Kit etc.), bei denen Percussion und verschiedene Instrumente über die Tastatur verteilt wurden, um eine virtuelle „Band“ zu bilden.

Alle Sounds sind offenbar auf maximale Spielbarkeit und v.a. auch Spielfreude optimiert und lassen sich dynamisch variieren. Auch wenn man das Instrument zuvor nicht gekannt hat, macht es einfach Spaß, die Key-Switches durchzuprobieren oder die Construction-Kits zu testen, und man kommt sehr schnell zu ansprechenden Ergebnissen. So überwand ich mein Titanic-Trauma nach wenigen Minuten.

Neben reinen Ethno-Tracks (die immer ein bisschen kulturimperialistisch wirken) eignen sich die Sounds auch fürs i-Tüpfelchen auf westlichen Songs (was noch imperialistischer wirkt, aber was soll’s…).

Die Programs laden recht flott, sind klanglich prima aufeinander abgestimmt, und selbst so heikle Dinge wie Voices lassen noch realistische Ergebnisse zu. Detailversessenheit und Gigabytewahn mögen nicht ganz so ausgeprägt sein wie bei den Quantum-Leap-Produkten von East West, dafür erscheint EW4 durchdachter, zugänglicher und leichtfüßiger in den einzelnen DAWs. So viel Spaß mit Ethno hatte ich bisher jedenfalls nicht. Daumen rauf!

Testbericht : Ethno World 4 professional  Sound & Recording 07/2008 Die ersten bewussten Berührungspunkte mit Ethno-Sounds in Popmusik hatte ich unter Schmerzen beim Durchleiden von James Camerons Titanic. Der Soundtrack betonte einzelne Ethno-Instrumente, und seit dieser Zeit schienen selbst japanische ROMpler-Hersteller mit entsprechenden Sounds in ihren Kisten zu werben. Wie dem auch sei… mit steigender Rechnerleistung wurden auch die dedizierten Libraries immer riesiger und kamen von Yellow Tools, East West (RA) und Best Service, die mit Marcel Barsotti als Filmkomponisten und seiner Ethno World-Serie ein heißes Eisen im Feuer haben.

Teil 4 dehnt sich auf zwei DVDs aus und bringt neben über 9 GB an Samples auch gleich den passenden NI Kontakt-Player mit. Somit ist maximale Cross-Plattform-Kompatibilität gewährleistet, zumal der Hersteller beim Kontakt Player bestimmen kann, welche Elemente der komplexen Sound-Engine dem Anwender an die Hand gegeben werden, damit dieser die Sounds an die aktuellen Bedürfnisse anpassen kann. Ganz so monströs wie die East-West-Libraries mit der Play-Engine wirkt das nicht, ist aber flexibler und schlanker in der Handhabung.

Während der Installer also die Datenmengen auf die Festplatte schaufelte, gönnte ich mir einen Blick ins ausführliche Booklet. Da werden nicht nur die Musiker und Produzenten in Wort und Bild vorgestellt, sondern auch das ganze Instrumentarium. Mit der liebevollen Anleitung bekommt man aber einen guten Überblick. Diesen können Sie sich übrigens auf der Best Service Homepage vorab selbst verschaffen, denn Booklet und Instrumentalliste gibt es dort zum Download. Die Instrumente stammen aus allen Kulturkreisen mit vielen Sounds aus dem asiatischen und afrikanischen Raum, aber auch eine Hohner Melodica, Akkordeon oder Maultrommel sind vertreten.

Die Library besteht aus den Vorgängerversionen und einigen neuen Instrumenten, weswegen es auch ein günstiges Sound-Update für EW3-Besitzer gibt. Im Player findet sich eine übersichtliche Programmstruktur, geordnet nach Instrumententyp (gestrichene, gezupfte, geblasene, geschlagene, gesungene Klänge etc.) und weiter nach den Einzelinstrumenten. Von den meisten gibt es mehrere Versionen, z.B. die normal spielbaren Sounds (oft mit Key-Switches für Akrobaten), authentische Riffs, Licks und Loops zum Selberkombinieren per Tastatur oder auch Construction-Kits (China Kit etc.), bei denen Percussion und verschiedene Instrumente über die Tastatur verteilt wurden, um eine virtuelle „Band“ zu bilden.

Alle Sounds sind offenbar auf maximale Spielbarkeit und v.a. auch Spielfreude optimiert und lassen sich dynamisch variieren. Auch wenn man das Instrument zuvor nicht gekannt hat, macht es einfach Spaß, die Key-Switches durchzuprobieren oder die Construction-Kits zu testen, und man kommt sehr schnell zu ansprechenden Ergebnissen. So überwand ich mein Titanic-Trauma nach wenigen Minuten.

Neben reinen Ethno-Tracks (die immer ein bisschen kulturimperialistisch wirken) eignen sich die Sounds auch fürs i-Tüpfelchen auf westlichen Songs (was noch imperialistischer wirkt, aber was soll’s…).

Die Programs laden recht flott, sind klanglich prima aufeinander abgestimmt, und selbst so heikle Dinge wie Voices lassen noch realistische Ergebnisse zu. Detailversessenheit und Gigabytewahn mögen nicht ganz so ausgeprägt sein wie bei den Quantum-Leap-Produkten von East West, dafür erscheint EW4 durchdachter, zugänglicher und leichtfüßiger in den einzelnen DAWs. So viel Spaß mit Ethno hatte ich bisher jedenfalls nicht. Daumen rauf!

 


Flag DEspaceEthno World 4 Musicians Life 2008


Fazit

Ohne Frage bietet Ethno World 4 einen Reichtum an Naturinstrumenten aus allen Kontinenten, der seinesgleichen sucht. Das Ziel, eine möglichst hohe Authentizität zu erreichen, ist vollends geglückt. Auch Musiker, die sonst keine Freunde von fertigen Loops sind, sollten sich diese hier anhören. Viele der Phrasen sind ausdrucksstark und inspirierend. Beim Durchhören tauchen zwangsläufig exotische Landschaften vor dem inneren Auge auf.

Komponisten von Soundtracks für Dokumentationen und Film werden nicht nur schnell fündig, sondern auch schnell fertig: Mit wenigen Handgriffen hat man schon ein kleines, feines Playback. Dabei hilft auch die sehr gute Klangqualität, die umfangreiche Nachbearbeitungen mit externem Equipment nicht zwangsläufig nötig macht. Die meisten Instrumente „wiegen“ um die 30MB, eine Überfrachtung des RAM oder eine Überforderung des Disk-Streamings sollte so schnell nicht eintreten. Andererseits ist klar: Aufwendige Velocity-Layer oder Round-Robin-Samples gibt es hier nicht, wohl aber sauber arrangierte Multi-Samples und die Anwahlmöglichkeit verschiedener Spielweisen über
key-switches. Wichtig ist, dass die Instrumente gut klingen; angenehm zu wissen ist auch, dass man für Ethno-World 4 keinen neuen Rechner braucht. Der Kontakt 2 Player lief auf unserem System (PowerMac G5 DUAL PPC, OSX 10.4.10, Cubase 4.1, Motu 828MkII) ohne Bugs, Aussetzer oder Abstürze. Auch die Systembelastung war vernachlässigbar gering.

Sehr schön ist die umfangreiche Automation. Die Effektabteilung sollte man als Zugabe betrachten und nicht überstrapazieren, schließlich geht es hier ja auch um Naturinstrumente und nicht um eine FX-Maschine.

Ethno World 4 ist wirklich „professional“ im Sinne von sauber programmiert, hochwertig im Grundsound und schnell in der Handhabung. Das Preis-Leistngsverhältnis ist schon allein aufgrund des enormen Umfangs und der liebevoll zusammengestellten, technisch einwandfrei umgesetzten und anschaulich dokumentierten Library sehr gut.

Eine deutsche Bedienungsanleitung des Players liegt ebenfalls bei. Ethno-World 4 gibt es natürlich auch als Update für alle registrierten User der Vorgängerversion.

Unser Redaktionstipp!   Testbericht : Ethno World 4 Professional  Musicians Life 2008 Fazit

Ohne Frage bietet Ethno World 4 einen Reichtum an Naturinstrumenten aus allen Kontinenten, der seinesgleichen sucht. Das Ziel, eine möglichst hohe Authentizität zu erreichen, ist vollends geglückt. Auch Musiker, die sonst keine Freunde von fertigen Loops sind, sollten sich diese hier anhören. Viele der Phrasen sind ausdrucksstark und inspirierend. Beim Durchhören tauchen zwangsläufig exotische Landschaften vor dem inneren Auge auf.

Komponisten von Soundtracks für Dokumentationen und Film werden nicht nur schnell fündig, sondern auch schnell fertig: Mit wenigen Handgriffen hat man schon ein kleines, feines Playback. Dabei hilft auch die sehr gute Klangqualität, die umfangreiche Nachbearbeitungen mit externem Equipment nicht zwangsläufig nötig macht. Die meisten Instrumente „wiegen“ um die 30MB, eine Überfrachtung des RAM oder eine Überforderung des Disk-Streamings sollte so schnell nicht eintreten. Andererseits ist klar: Aufwendige Velocity-Layer oder Round-Robin-Samples gibt es hier nicht, wohl aber sauber arrangierte Multi-Samples und die Anwahlmöglichkeit verschiedener Spielweisen über
key-switches. Wichtig ist, dass die Instrumente gut klingen; angenehm zu wissen ist auch, dass man für Ethno-World 4 keinen neuen Rechner braucht. Der Kontakt 2 Player lief auf unserem System (PowerMac G5 DUAL PPC, OSX 10.4.10, Cubase 4.1, Motu 828MkII) ohne Bugs, Aussetzer oder Abstürze. Auch die Systembelastung war vernachlässigbar gering.

Sehr schön ist die umfangreiche Automation. Die Effektabteilung sollte man als Zugabe betrachten und nicht überstrapazieren, schließlich geht es hier ja auch um Naturinstrumente und nicht um eine FX-Maschine.

Ethno World 4 ist wirklich „professional“ im Sinne von sauber programmiert, hochwertig im Grundsound und schnell in der Handhabung. Das Preis-Leistngsverhältnis ist schon allein aufgrund des enormen Umfangs und der liebevoll zusammengestellten, technisch einwandfrei umgesetzten und anschaulich dokumentierten Library sehr gut.

Eine deutsche Bedienungsanleitung des Players liegt ebenfalls bei. Ethno-World 4 gibt es natürlich auch als Update für alle registrierten User der Vorgängerversion.

Unser Redaktionstipp!  


Flag ENspaceEthno World 4 Music Tech Mag. 5/2008


World music sample libraries are plentiful, but few are quite as diverse as this. Keith Gemmell broadens his horizons…

Our world has shrunk dramatically in the twenty-first century – telecommunications and cheap air travel have seen to that. As a consequence, the demand for ethnic music to accompany the myriad of travelogues and countless other globally inspired media productions is continuously expanding. Small wonder, then, that film composer Marcel Barsotti’s sample library, Ethno World, has grown from a mere 1.4GB of content to 9.5GB in just seven years.

Now called Ethno World 4 Professional, the fourth edition contains more than 200 professionally recorded ethnic instruments and more than 14,000 samples. The GUI has been upgraded too, and is now powered by NI’s ubiquitous Kontakt 2 Player. That means that users can take advantage of the Kontakt 2 audio engine to transpose instruments and playing styles into any chosen key, not possible in EW3.

What’s new?

In addition to the new interface and audio engine there are many new interesting instruments. One is the bowed Morin Khuur, a fretless violin-like affair dating from 12th-century Mongolia. Like most of the instruments it’s supplied as a series of loops in a variety of tempi as well as single notes. Keyswitch articulations (Best Service calls them dimension keys) enable you to select different playing styles on-the-fly. That’s fine, but it’s not always a simple matter to play a melodic line and achieve the required result without further programming. That said, if you go with the flow and use the dimension keys to influence the composition process, unexpected and sometimes inspiring results are quickly obtained. The same goes for the loops, which are great for kick-starting compositions.

Returning to the Mongolian theme: an entire Morin Khuur string ensemble is also available. A first for Ethno World, this makes it possible to create a complete string arrangement with up to nine different key switches, similar to large orchestra libraries. Mongolia features quite heavily in the other new categories, too, notably voices (solo, ensemble, male, female) and world percussion (gongs, bones, drums and Jews harp). Other newbies include a generous helping of woodwinds and brass plus a joochin, which is similar to a European zither.

The sheer number and variety of instruments on offer is mightily impressive – eleven distinct categories with further sub-categories, including two sets of Chinese and Middle Eastern construction kits.

Good player

The sample player has been very well implemented. Each instrument is loaded with a common performance view and parameter set with which you can adjust the offset of start notes in milliseconds and assign controllers other than a keyboard to trigger samples. You can also apply parallel harmonies here. Two freely assignable intervals can be added; convenient for building exotically tuned pads.

Other player views include group effects (volume tuning, filter, envelopes), microtuning (graphical fine-tuning, modes), effects (reverb, modulation, delay, dynamics) and automation. The latter comprises eight slots with dropdown menus for selecting just about any controllable parameter.

If you compose or produce music that encompasses a broad range of world styles, Ethno World 4 Professional could be for you, particularly if you don’t already own many sample libraries. It’s packed with high-quality instruments that can be tweaked to suit your performance style. If you’re not such a good performer, this set also has you covered by providing a vast number of licks and phrases that yield speedy results.

SUMMARY

Why Buy

-High quality samples
-Sheer instrument diversity
-Lots of licks
-Walk on by
-Fairly expensive

Verdict

Quantity and quality:
amazingly diverse set of world instrument samples, licks and phrases plus an easy-to-use, well-implemented interface.

Rating: 9/10

Review: Ethno World 4  Music Tech Magazine – May 2008 World music sample libraries are plentiful, but few are quite as diverse as this. Keith Gemmell broadens his horizons… Our world has shrunk dramatically in the twenty-first century – telecommunications and cheap air travel have seen to that. As a consequence, the demand for ethnic music to accompany the myriad of travelogues and countless other globally inspired media productions is continuously expanding. Small wonder, then, that film composer Marcel Barsotti’s sample library, Ethno World, has grown from a mere 1.4GB of content to 9.5GB in just seven years. Now called Ethno World 4 Professional, the fourth edition contains more than 200 professionally recorded ethnic instruments and more than 14,000 samples. The GUI has been upgraded too, and is now powered by NI’s ubiquitous Kontakt 2 Player. That means that users can take advantage of the Kontakt 2 audio engine to transpose instruments and playing styles into any chosen key, not possible in EW3. What’s new? In addition to the new interface and audio engine there are many new interesting instruments. One is the bowed Morin Khuur, a fretless violin-like affair dating from 12th-century Mongolia. Like most of the instruments it’s supplied as a series of loops in a variety of tempi as well as single notes. Keyswitch articulations (Best Service calls them dimension keys) enable you to select different playing styles on-the-fly. That’s fine, but it’s not always a simple matter to play a melodic line and achieve the required result without further programming. That said, if you go with the flow and use the dimension keys to influence the composition process, unexpected and sometimes inspiring results are quickly obtained. The same goes for the loops, which are great for kick-starting compositions. Returning to the Mongolian theme: an entire Morin Khuur string ensemble is also available. A first for Ethno World, this makes it possible to create a complete string arrangement with up to nine different key switches, similar to large orchestra libraries. Mongolia features quite heavily in the other new categories, too, notably voices (solo, ensemble, male, female) and world percussion (gongs, bones, drums and Jews harp). Other newbies include a generous helping of woodwinds and brass plus a joochin, which is similar to a European zither. The sheer number and variety of instruments on offer is mightily impressive – eleven distinct categories with further sub-categories, including two sets of Chinese and Middle Eastern construction kits. Good player The sample player has been very well implemented. Each instrument is loaded with a common performance view and parameter set with which you can adjust the offset of start notes in milliseconds and assign controllers other than a keyboard to trigger samples. You can also apply parallel harmonies here. Two freely assignable intervals can be added; convenient for building exotically tuned pads. Other player views include group effects (volume tuning, filter, envelopes), microtuning (graphical fine-tuning, modes), effects (reverb, modulation, delay, dynamics) and automation. The latter comprises eight slots with dropdown menus for selecting just about any controllable parameter. If you compose or produce music that encompasses a broad range of world styles, Ethno World 4 Professional could be for you, particularly if you don’t already own many sample libraries. It’s packed with high-quality instruments that can be tweaked to suit your performance style. If you’re not such a good performer, this set also has you covered by providing a vast number of licks and phrases that yield speedy results. SUMMARY Why Buy High quality samples Sheer instrument diversity Lots of licks Walk on by Fairly expensive Verdict Quantity and quality: amazingly diverse set of world instrument samples, licks and phrases plus an easy-to-use, well-implemented interface. Rating: 9/10  


Flag ENspaceEthno World 3 Future Music 12/2005


AS YOU FLICK through the pages of the glossy manual that comes with this collection, it provides a detailed history on all of the instruments included, and from the off it’s hard not to be impressed by the sheer diversity on offer. 

Listing the complete set of instruments contained within Ethno World have would probably take this entire spread, but just as an example you’ve got a good selection of wood shakers, bagpipes, gongs, sitars, flutes, tubular bells… in fact, we’re looking at pretty much every conceivable ‘world’ instrument that you can imagine. During my time on the magazine a fair few of these types of collections have passed through my hands, and each one has been a mixed bag – mainly because there are so many instruments out there that can come under the ‘world music’ umbrella. 

But this is a heavyweight collection – weighing in at a hefty 5GB – and has got the lot. It seems that no expense has been spared in the recording of this one: the depth and tonal quality to each sound is absolutely superb and a cut above most of its competitors. And because the samples themselves are on the large side, it can take a little while to load them when switching between patches, but the sheer quality makes them well worth the wait. 


Review: ETHNO WORLD 3  Future Music, December 2005AS YOU FLICK through the pages of the glossy manual that comes with this collection, it provides a detailed history on all of the instruments included, and from the off it’s hard not to be impressed by the sheer diversity on offer. 

Listing the complete set of instruments contained within Ethno World have would probably take this entire spread, but just as an example you’ve got a good selection of wood shakers, bagpipes, gongs, sitars, flutes, tubular bells… in fact, we’re looking at pretty much every conceivable ‘world’ instrument that you can imagine. During my time on the magazine a fair few of these types of collections have passed through my hands, and each one has been a mixed bag – mainly because there are so many instruments out there that can come under the ‘world music’ umbrella. 

But this is a heavyweight collection – weighing in at a hefty 5GB – and has got the lot. It seems that no expense has been spared in the recording of this one: the depth and tonal quality to each sound is absolutely superb and a cut above most of its competitors. And because the samples themselves are on the large side, it can take a little while to load them when switching between patches, but the sheer quality makes them well worth the wait. 


 


Flag ENspaceEthno World 3 Music Tech 11/2005


Ethnoworld 3 Complete combines the first two volumes of the Ethnoworld series with 40 new and rare ethnic instruments in a single ROMpler, powered by Native Instruments’ Kompakt Player.

The collection includes more than 170 instruments, complete with a number of different playing techniques that can be accessed using the Dimension keys in Kompakt Player. The instruments have been gathered from across the globe and include some you may not have heard of, such as the grand monochord – a sound box from Germany with 50 strings. 

All of the instruments sound superb, and with careful planning it is possible to achieve a performance that sounds close enough to the original instrument to fool all but the most experienced ears. Many of the instruments include some stock phrases. There aren’t enough of these to make effective use of them in a musical context, but if you aren’t sure how any of the instruments should be used, it’s a good means of trying them out.

There is, of course, still room for expansion. While the library includes a good number of exotic instruments, there are a number of obvious examples that have been left out, such as the Shamisen, one of the most popular Japanese instruments (a Shamisen sample library is available through Discovery Sound and was reviewed in Issue 30. 

A wonderful collection of exotic instruments from around the world. Given that most of us will never get the opportunity to play such a diverse range of instruments, this library is the next best thing.

9/10
MTM RECOMMENDED AWARD  Review: ETHNO WORLD 3 COMPLETE  Music Tech, November 2005

Ethnoworld 3 Complete combines the first two volumes of the Ethnoworld series with 40 new and rare ethnic instruments in a single ROMpler, powered by Native Instruments’ Kompakt Player.

The collection includes more than 170 instruments, complete with a number of different playing techniques that can be accessed using the Dimension keys in Kompakt Player. The instruments have been gathered from across the globe and include some you may not have heard of, such as the grand monochord – a sound box from Germany with 50 strings. 

All of the instruments sound superb, and with careful planning it is possible to achieve a performance that sounds close enough to the original instrument to fool all but the most experienced ears. Many of the instruments include some stock phrases. There aren’t enough of these to make effective use of them in a musical context, but if you aren’t sure how any of the instruments should be used, it’s a good means of trying them out.

There is, of course, still room for expansion. While the library includes a good number of exotic instruments, there are a number of obvious examples that have been left out, such as the Shamisen, one of the most popular Japanese instruments (a Shamisen sample library is available through Discovery Sound and was reviewed in Issue 30. 

A wonderful collection of exotic instruments from around the world. Given that most of us will never get the opportunity to play such a diverse range of instruments, this library is the next best thing.

9/10
MTM RECOMMENDED AWARD 


Flag DEspaceEthno World 3 PC & Musik 9/2005


Material: Mit Namen ist das bei Sampling CDs ja so eine Sache - nicht immer verraten sie auf den ersten Blick, was wirklich drin
steckt. "Ethno World" ist klar - hier geht es um Ethno-Instrumente, keine Frage. Und Teil 3 deutet vorsichtig an, dass es da wohl
auch noch einen ersten und zweiten Teil gegeben haben muss. Was aber bedeutet nun das "complete"? Dass der dritte Teil komplett ist? Dass damit die Serie beendet wurde? Auflösung: Teil 3 beinhaltet Teil 1 und Teil 2 und liefert außerdem noch 40 neue Ethno-Instrumente dazu. Kaum ein Sound der populären World Music ist dem Produzenten Marcel Barsotti entgangen (der Mann muss der Schrecken aller Vielflieger-Lounges sein). Egal ob Schlagwerk, Streichinstrument oder Bläser, ob gezupft, gestrichen oder geschlagen, hierfindet sich jeder noch so abwegige Exot wieder. Wie schon in den Produktionen davor wurden die Instrumente in den unterschiedlichsten Spielarten aufgenommen, was sie dann mit etwas Mühe sehr lebendig klingen lässt. In der Liste der neu Hinzugekommenen finden sich unter anderem zwei Construction Sets aus dem Mittleren Osten und China, eine größere Anzahl an Drums und Percussions, Fiddle-, Saz- und Whistle-Lick sowie einige Instrumente, deren namentliche Erwähnung weder Ihnen noch mir wohl etwas sagen würde. Oder kennen Sie Kanjira, Hugh Tracey Kalimba oder Fujara?

Booklet: Verleitet zum Schmökern, mit vielen Abbildungen der vorkommenden Instrumente samt lesenswerten Erklärungen (wo
wir dann auch erfahren, dass die Fujara aus der Slowakei kommt - wer hätte das gedacht?) und natürlich einer genauen Auflistung über die Sounds auf der DVD - samt Tonumfang, Stimmung, Spielart und Speicherbedarf. So muss ein Booklet aussehen.

Fazit: Mittlerweile hat sich ja die Kunde verbreitet, dass Ethno-Sounds nicht ausschließlich etwas für Teppichtaschenträger und Teetrinker sind, sondern auch durchaus tanzbare oder populäre Produktionen mit ihren für unsere Ohren oft sehr ungewöhnlichen
Klängen veredeln können. Auch können die neuen Sounds dann zu wahren Kreativschüben führen - probieren Sie es mal aus, es
gibt viel zu entdecken abseits der ausgelatschten Pfade von Hip-Hop und Pop. Mit der Ausgabe 3 der Ethnoworld bekommen Sie dann auch die volle Dröhnung zu einem vergleichsweise günstigen Preis (Teil 1 und 2 zusammen sind schon teurer, und hier gibt es noch mal 40 Instrumente dazu). Die Soundqualität ist sowieso über jeden
Zweifel erhaben, so dass wir Ihnen diese DVD gerne und aus voller Überzeugung ans Herz legen möchten. 

Für Stilsicherheit, Produktion, Kreativitätsfaktor und Booklet jeweils Höchstwertung 5 Punkte.    Testbericht: Ethno World 3 Complete  PC & Musik September 2005 Material: Mit Namen ist das bei Sampling CDs ja so eine Sache - nicht immer verraten sie auf den ersten Blick, was wirklich drin
steckt. "Ethno World" ist klar - hier geht es um Ethno-Instrumente, keine Frage. Und Teil 3 deutet vorsichtig an, dass es da wohl
auch noch einen ersten und zweiten Teil gegeben haben muss. Was aber bedeutet nun das "complete"? Dass der dritte Teil komplett ist? Dass damit die Serie beendet wurde? Auflösung: Teil 3 beinhaltet Teil 1 und Teil 2 und liefert außerdem noch 40 neue Ethno-Instrumente dazu. Kaum ein Sound der populären World Music ist dem Produzenten Marcel Barsotti entgangen (der Mann muss der Schrecken aller Vielflieger-Lounges sein). Egal ob Schlagwerk, Streichinstrument oder Bläser, ob gezupft, gestrichen oder geschlagen, hierfindet sich jeder noch so abwegige Exot wieder. Wie schon in den Produktionen davor wurden die Instrumente in den unterschiedlichsten Spielarten aufgenommen, was sie dann mit etwas Mühe sehr lebendig klingen lässt. In der Liste der neu Hinzugekommenen finden sich unter anderem zwei Construction Sets aus dem Mittleren Osten und China, eine größere Anzahl an Drums und Percussions, Fiddle-, Saz- und Whistle-Lick sowie einige Instrumente, deren namentliche Erwähnung weder Ihnen noch mir wohl etwas sagen würde. Oder kennen Sie Kanjira, Hugh Tracey Kalimba oder Fujara?

Booklet: Verleitet zum Schmökern, mit vielen Abbildungen der vorkommenden Instrumente samt lesenswerten Erklärungen (wo
wir dann auch erfahren, dass die Fujara aus der Slowakei kommt - wer hätte das gedacht?) und natürlich einer genauen Auflistung über die Sounds auf der DVD - samt Tonumfang, Stimmung, Spielart und Speicherbedarf. So muss ein Booklet aussehen.

Fazit: Mittlerweile hat sich ja die Kunde verbreitet, dass Ethno-Sounds nicht ausschließlich etwas für Teppichtaschenträger und Teetrinker sind, sondern auch durchaus tanzbare oder populäre Produktionen mit ihren für unsere Ohren oft sehr ungewöhnlichen
Klängen veredeln können. Auch können die neuen Sounds dann zu wahren Kreativschüben führen - probieren Sie es mal aus, es
gibt viel zu entdecken abseits der ausgelatschten Pfade von Hip-Hop und Pop. Mit der Ausgabe 3 der Ethnoworld bekommen Sie dann auch die volle Dröhnung zu einem vergleichsweise günstigen Preis (Teil 1 und 2 zusammen sind schon teurer, und hier gibt es noch mal 40 Instrumente dazu). Die Soundqualität ist sowieso über jeden
Zweifel erhaben, so dass wir Ihnen diese DVD gerne und aus voller Überzeugung ans Herz legen möchten. 

Für Stilsicherheit, Produktion, Kreativitätsfaktor und Booklet jeweils Höchstwertung 5 Punkte.   


Flag DEspaceEthno World 5 Apfelwahn Music 10/2010


Test: Ethno World 5 Professional & Voices
von Holger Obst

Apfelwahn Note 1

Auszug

Fazit: Das gefällt mir:

Der enorme Zuwachs an Vocalphrasen (und Chören) aus aller Welt ist für sich alleine schon ein großer Wurf. Die Aufnahmequalität ist ist zeitgemäß gut und einwandfrei, die persönliche Note der einzelnen Stimmen ohne Ausnahme eine Bereicherung und das Salz in der Suppe. Richtig Spaß macht die Sache durch die artefaktfreie Tempo- und Tonhöhenanpassung der Gesangspassagen. Addiert man diese drei Pulspunkte (Umfang, Charakter, Pitch-/Time-Flexibilität), so kann keine andere Sample-Library mithalten.

Bei den Neuzugängen unter den Instrumenten fallen besonders die Taiko-Drums auf, die sehr druckvoll klingen und reichlich Velocity-Layer für ein dynamisches Spiel mitbringen.

Alles in allem ist Ethno World 5 Professional & Voices für jeden, der schon mit der Vorgängerversion gerne gearbeitet hat, ein Pflichtupdate. Erfreulicherweise kostet das Update von Version 3 auf 5 nicht mehr als das von der vierten Stufe. Als Download gibt es Instrumente und Voices auch als getrennte Librarypakete. Wer also bereits anderweitig mit ethnischen Instrumenten versorgt ist, kann sich auch nur die Vocals kaufen.
 

Apfelwahn Testbericht EthnoWorld5

 


Flag DEspaceEthno World 5 Amazona.de 11/2010


Amazona Sehr Gut 2 Sterne

Amazona Leser Hervorragend

Auszug:

Fazit:

Wer auf der Suche nach ausgefallenen Vocalphrasen und Chören ist, kommt an Ethno World 5 nicht vorbei. Dies gilt natürlich auch für alle Besitzer der Vorgängerversion, obwohl allein der Zuwachs in der Instrumentenabteilung nicht unbedingt ein Update rechtfertigt. Aber: Für 149 Euro (Update) erhält man eine umfangreiche Gesangsphrasen und Stimmensammlung und in der Instrumentenabteilung z.B. druckvolle, 16-fach gelayerte Taiko-Drums, die wirklich klasse klingen. Die Aufnahmequalität ist in beiden Abteilungen überzeugend. Alle Samples klingen direkt, warm und sehr persönlich. Wie bereits in der Vorgängerversion überzeugt diese Library durch die vielen Loops, welche die Spielweise des jeweiligen Instrumentes eindrucksvoll verdeutlichen. Dies gilt auch für die neue Stimm-Abteilung: Vielen Gesangsphrasen wurden Instrumentenloops als Begleitung zur Seite gestellt. Dank Timemachine II lassen sich sämtliche Licks in beliebige Tonarten transponieren. Alle Drum- & Percussionloops sind durch die Beatmachine in allen Tempi synchron zum Sequenzer spielbar. Die Neugestaltung der Benutzeroberfläche ist mehr als gelungen. Der Preis in Höhe von 449 Euro ist gegenüber EW4 gestiegen, geht bei der Fülle an Instrumenten und Stimmen aber immer noch in Ordnung. Das Update von Ethno World 3/4 kostet 149 Euro. Auf Soundsondemand.com stehen neben einzelnen Instrumentenkategorien für 89 Euro auch die Voice-Abteilung als separate Library für 249 Euro als Download zur Verfügung. Wer das Produkt vorab testen möchte, kann dies auf Try-Sound.com tun. Daher: Daumen hoch für diese einzigartige Library und damit eine eindeutige Kaufempfehlung!


Plus
•umfangreichste Sammlung ethnischer Instrumente und Stimmen
•authentische Gesangsphrasen aus verschiedenen Ländern
•neue Taiko-Drums mit 16-fachen Layering
•komplett überarbeitetes Benutzerinterface
•viele Loops demonstrieren Spielweise der Instrumente
•Klangqualität
•schön gemachtes Handbuch mit vielen Zusatzinfos

Minus
• -

Amazona Testbericht EthnoWorld5


Flag DEspaceProfessional Audio November 2010


In 13 Gigabyte um die Welt

Professional Audio Logo

Wenn es darum geht Exotik musikalisch darzustellen, führt kein Weg an Ethno-Sounds und -Instrumenten vorbei. Die Ethno World 5 Library will sich dabei als verlässlicher Wegbegleiter und Spurensucher durch sämtliche Erdteile empfehlen.

Von Georg Berger
Eines gleich vorweg: Die Ethno World Library von Best Service ist wahrhaftig das umfassendste Kompendium an Instrument-Sounds und Loops mit Themenschwerpunkt Weltmusik. Jedenfalls haben wir bis dato kein weiteres Produkt mit ähnlichem oder größerem Umfang zum Test erhalten. Bislang sind vier Auflagen der Library mit ständig wachsendem Content produziert worden. Gerade eben ist das fünfte Update erschienen, das sowohl die Sounds der vier Vorgänger enthält und zusätzlich mit komplett neu produziertem Material auftrumpft. Die Neuheiten in Ethno World 5 konzentrieren sich neben einigen neuen Instrumenten wie Taiko Drums, den ebenfalls mächtig klingenden Big Ethnic Drums, der iranischen Ney-Flöte, Panflöten und einer ukrainischen Bandura hauptsächlich auf Solo-Gesangsstimmen und –Phrasen, die bislang eher stiefmütterlich behandelt wurden.

Die Presets von Ethno World 5 setzen hierbei auf Kontakt 4 auf, wobei eine Reihe neuer Features programmiert wurden, um das Spielen und Editieren der Samples noch bequemer und flexibler zu gestalten. Hinzu kommt ein redesigntes GUI der Preset-Slots, das jetzt erstmals einen Quick-Edit-Dialog mit den wichtigsten Einstell-Parametern enthält. Über den Aufruf weiterer Reiter lassen sich die Sounds mit Hilfe von Filtern, Hüllkurven , Effekten und LFOs nach allen Regeln der Kunst verbiegen. Einen Dialog zum Erstellen eigener Skalen gibts obendrein dazu. Neu ist ebenfalls ein integrierter Faltungshall. Zusätzlich hat es Verbesserungen an den sogenannten Time und Beat Machines gegeben, mit deren Hilfe sich die Loops artefaktfrei transportieren und/oder zum Sequenzer-Tempo synchronisieren lassen. Der Legato-Modus wurde ebenfalls verbessert, der beim entsprechenden Spiel die Attack-Phase der neu angeschlagenen Note ausblendet und per einstellbarem Crossfade beide Samples überblendet. Zusammen mit den weiteren enthaltenen Spielhilfen wie Velocity- und Key-Switches zum Aufrufen verschiedener Spielartikulationen , bietet Ethno World 5 ein umfassendes Arsenal an Werkzeugen, um dem Sampler durch geschicktes Spielen lebendig klingende Phrasen zu entlocken. Sehr schön ist auch die Möglichkeit, den Sample-Start frei definieren zu können, was gerade bei den Loops von immensem Vorteil ist und für enorme Flexibilität zum Arrangieren sorgt. Doch zurück zu den Haupt-Akteuren: Den Sounds. Die Klangqualität ist durchweg exzellent. Sämtliche Sounds gefallen durch einen samtigen, schmeichelnden Grundklang, der zwar vordergründig, aber nicht aufdringlich oder gar spitz klingt. Lobenswert: Sämtliche Sounds sind völlig trocken, also ohne Raumklang aufgenommen worden.

Die neu enthaltenen Stimmen-Loops nehmen den Anwender unter anderem mit auf eine Reise nach Kamerun, Guinea, Nord-Amerika, Iran, Türkei, Bulgarien, Peru und China. Thematisch abseits, finden sich sogar westlich geprägte gregorianische Choräle sowie Phrasen, die von einer Jungenstimme eingesungen wurden, wobei die Jungen-Stimme zu unserem persönlichen Highlight avanciert. So etwas findet sich nicht alle Tage auf einer Sample-Library und wir hätten gerne mehr davon gehabt. Wir fühlen uns sofort an das sphärisch klingende Chorwerk „A ceremony of Carols“ von Benjamin Britten erinnert.

Ethno World 5 ist ein absolutes Muss für jeden Tonschaffenden im Bereich Film und Hörspiel. Sämtliche Presets verfügen über einen hohen musikalischen Nutzwert und sind auch in unterschiedlichen Pop- und Rockmusik-Stilen exzellent als markant klingende, exotische i-Tüpfelchen mit hohem Aufmerksamkeitswert einsetzbar.
 
ProfessionalAudio review EthnoWorld5


Flag ENspaceEQ Magazine US 1/2011


Marcel Barsotti continues to enlarge his Ethno World library of exotic instruments, adding 10GB of content to the EW4 library–there are 240 instruments and (new to V5) 25 solo voices; the voices alone add more than 3,800 samples and phrases.

The audio engine, Native Instruments Kontakt 4 Player, gets stronger with each release. The Players effects are outstanding (love that convolution reverb), as is the flexible routing. You only realize the Player has limitations if you use the full version of K4–with which EW5 is compatible. Also, EW5 skillfully uses K4s scripting and articulation to provide serious expressiveness, and many files exploit the Beat and Time Machine options.

Instrument categories include bell, bowed, gongs, keyboard, metallic, stringed instruments, woodwind and bass, world drums/percussion, and even construction kits for China and the Mideast. Voices come from literally from all over the world, and the recording quality cant be faulted.

$480 may seem like a lot, but do the math: Thats $24 per GB of expertly-crafted, well-organized, classy content–and probably all the ethnic sounds youll ever need (well, at least until EW6 appears). Outstanding.
 


Flag ENspaceM.A.O. Forum Feb 2011


http://www.youtube.com/watch?v=6wgN3_wnON8


Flag DEspaceEthno World 5 bei Bonedo.de 16.03.2011


 Bonedo Logo

Auszug

Fazit:

4 Sterne (von max 5)

Ethno World 5 bietet eine extrem umfangreiche Sammlung von Stimmen und Instrumenten aus aller Welt. Besonders authentisch erscheinen die echt eingespielten Loops und Licks, die sich mit Einzelsamples in verschiedenen Artikulationen kombinieren lassen. Vorgefertigte Phrasen passen sich zeitgemäß und ohne überdeutliche Artefakte an das Projekttempo an, und als besonders erwähnenswert empfinde ich die Möglichkeit, einzelne Spielweisen oder Loops getrennt von den anderen Bestandteilen eines Programms bearbeiten zu können.

Die Legato-, Glide- und Humanize-Modi funktionieren hervorragend und können deutlich zum authentischen Klangbild der Instrumente beitragen, die ansonsten in eher mittelmäßigem Detailgrad gesampelt wurden. Die Effekt-Suite rundet das Paket ab, wobei vor allem der interne Faltungshall einen überzeugenden Eindruck macht. Wer beispielsweise Filmmusik oder Soundtracks für Games macht, der wird mit EW5 glücklich sein. Der vorbearbeitete Sound der Library wirkt absolut überzeugend, und es lassen sich sowohl sanfte Streicher-Stimmen, düstere Klangwände als auch kriegerische Trommel-Parts erzeugen, die richtig nach Kino klingen.
 

Bonedo Testbericht EthnoWorld5


Flag ENspaceComputer Music UK, July 2011


This latest edition of Marcel Barsottis Ethno World is subtitled Professional & Voices, and it brings voices and choirs to the mix. It adds 15 categorised folders (199 patches) to the existing ethnic instrument package of over 600 patches across ten categories. As a whole, Ethno World now covers massive ground, including stringed, wind, keyed and percussion instruments from around the globe, as well as newly recorded solo voices and an ethnic chamber choir.

The `ethnic` tag denotes both the source and intended application of the library. However, in use, youll find much of the instruments section simply grouped by type rather than source location, and we had to head to the manual to discover that Saron Gammelan, for example, is from the indonesian island of Lombok. By contrast, and more sensibly, the voice library is more specifically labelled (Bulgarian Female Voices, Peruvian Male Voices, European Ethnic Voices, and so on), and this often makes instrument selection quicker.
Also very positive is the implementation of Kontakt 4 features. Not only do you get a fivetab interface (quick edit, effects, group edit, microtuning and performance), but new features include sample start time, legato mode, humanise and use of K4s Beat Machine and Time Mashine II features to enable loop-by-loop adjustments. Use of these last two is clearly indicated in the patch names (BM or TM) and is a massive bonus for anyone wanting to sync or tweak the many percussion or instrument loops on offer. Also rather useful is the inclusion of separately tabbed effects within the main effects page, and unbelievably for an instrument of this type, resonant low- and high-pass filters with envelopes.

EW5 is not a cheap package (existing users benefit from a competitive upgrade deal), but if you have the time to explore and tweak, theres a lot here that will appeal to producers working in most musical genres.


Flag ENspaceSound On Sound Sept 2011


SOS 4 Sterne

abridgement

Ultimately, this is a fairly expensive library but one that is classy enough to justify itself to discerning composers of world or new age music, or anyone in search of deluxe exotica.

SOS review EthnoWorld5


Flag DEspaceKeys 05/2011


Auszug/Fazit

Ethno World 5 setzt in seinem Metier neue Maßstäbe mit einer riesigen Auswahl an Instrumenten, temposynchronen Solophrasen und über 5 thomann GB ethnischen Gesängen. Audioqualität, Authentizität und Inspirationskraft der Library sind gleichermaßen hoch ausgefallen.


Flag DEspaceOkey 07/08 2012


OKEY Logo

Auszug:

Für alle, die den Sound der "weiten Welt wollen, ist "Ethno World 5" ein "must have"


Flag DEspaceTobitech.de 30.7.2012


Tobi Tech AwardZusammenfassung

Ethno World 5 Professional & Voices gehört mit Abstand zu den besten und größten ethnischen Samplelibrarys auf dem Markt. Professionelle Komponisten und Musiker sowie auch Hobbymusiker erhalten dadurch die Möglichkeit, Musik mit exotischen Klangmaterial zu komponieren, die sofort in fremde Länder oder gar eine andere Welt entführt. Die Klangqualität ist durch die ganze Bibliothek hervorragend.
EW5 erhält von uns somit eine uneingeschränkte Kaufempfehlung und kann bei Bestservice bestellt werden.

 


Flag DEspacedelamar.de "exzellent" 10/2012


Delamar Excellent Award

Fazit:

"Diese Library versammelt außerordentlich viele exotische Klänge der Welt und überzeugt mit variantenreichen Spieltechniken und Artikulationen."

Delamar Testbericht EthnoWorld5

top

requirements Requirements

To The Top

Kontakt poweredNI Kontakt Player 4 included in this product!

The latest version of Kontakt Player is available through your Native-Instruments Service Center.

PC

  • Windows XP (SP2 )/ Vista/ Win7 (32/64 Bit),
  • Pentium or Athlon XP 1.4 GHz, min. 2 GB RAM


Mac

  • OSX 10.5 / 10.6
  • Intel (!!!) Core Duo 1.66 GHz, min. 2 GB RAM


for all

  • 1GB free disc space for player installation
  • additional hard disc space according to the library size
  • internet connection for product activation required (on any computer)
  • DVD drive

You can use this library with the free Kontakt Player 5 or higher:

Download latest free Kontakt Player Windows (~ 450MB)
Download latest free Kontakt Player Mac INTEL (~ 600MB)


Note on Support for KONTAKT Player products:
Native Instruments only provides Registration/Activation support for KONTAKT Player products. Technical support is managed by the manufacturer of the respective products/libraries.

System FAQs
System FAQs - Ethno World 5 Professional & Voices

Q: Can I use the included Kontakt Player for playing other libraries in Kontakt format (.nki plus .wav files)?
A: No, they only work in a 15 minutes demo mode
__________________________________________________

Q: When trying to "Add Library" my Kontakt shows a message "No Library found"
A: Then this is not a protected Kontakt library, but an open Kontakt format. You can find additional hints for Kontakt Libraries in that Sounds & Gear Video

online activationProduct activation:
An internet connection on any computer is required to authorize / activate the product (Challenge/Response).

Contact

msg

msg

msg