Do you want to switch to the English version of the Best Service website?? YES NO

Home > Virtual Instruments > Blasinstrumente > Big Bang Orchestra: Solaris
Big Bang Orchestra: Solaris
Erstveröffentlichung: 07.10.2020

Big Bang Orchestra: Solaris

hören
sehen
 
VSL Standard Library / Upgrade

AAX native, AU, Mac, VST, Win

Deal banner
Download
nach erhaltener Zahlung
$ 71.00

 1.95BestCoinBestCoin Bonus 

BBO Solaris Header

Big Bang Orchestra: Solaris - FX Woodwinds

Diese komplett neu aufgenommene Big Bang Orchestra-Library enthält Einzeltöne und Phrasen in den Kategorien „Low Winds“ und „High Winds“.

  • Ensemble der tiefen Holzbläser (8 MusikerInnen)

  • Ensemble der hohen Holzbläser (10 MusikerInnen)

  • Unisono und in Oktaven gespielte Töne in einer Vielzahl an Spielweisen

  • Cluster, Läufe, Arpeggien

  • Tempo in Sync mit dem Host oder frei veränderbar

  • Aufgenommen mit einem Multi-Mikrofon-Setup in der Synchron Stage Vienna

Das „Low Winds“-Ensemble besteht aus drei Kontrafagotten, zwei Fagotten, einer Kontrabassklarinette und zwei Bassklarinetten. Die von den acht MusikerInnen gemeinsam aufgenommenen Fundamentaltöne wurden als kurze und lang Töne, espressivo, kurz und lange anschwellend, sforzato, sforzatissimo und mit Flatterzunge gespielt. Alle Spielweisen stehen unisono bzw. oktaviert gespielt sowie auch als Cluster zur Verfügung. Mit einem speziellen Crossfade-Patch können Sie zwischen Unisono und Cluster-Spielweisen überblenden.

Das „High Winds“-Ensemble besteht aus einer Piccoloflöte, drei Flöten, zwei Oboen und vier Klarinetten. Neben langen Noten im Unisono und in Oktaven glänzen die zusammengeschweißten MusikerInnen aus dem Synchron Stage Orchestra mit ihrem virtuosen Ensemblespiel bei Läufen und Arpeggien in verschiedenen Skalen und Akkorden. Die Läufe stehen in allen Dur- und Moll-Tonarten sowie in modalen, chromatischen und Ganzton-Skalen zur Verfügung. Als Variante gibt es einen „Perform Octave“-Patch, mit dem Sie einen Startton in beliebiger Länge spielen können und den Oktavlauf durch drücken der eine Oktave höher oder tiefer gelegenen Zielnote auslösen.

BBO Solaris GUI

Die Arpeggien wurden als verschiedene Dur-, Moll-, Sept-, verminderte und übermäßige Akkorde eingespielt. Als Startnote können Sie den höchsten oder tiefsten Ton wählen, die Loops beginnen somit von oben oder von unten. Aussteigen können Sie jederzeit durch Loslassen der Taste, wobei Sie als Endton ebenfalls den höchsten oder tiefsten Ton bzw. „cut off“ wählen können. Zusätzlich gibt es sogenannte Cross-Patches, bei denen die Arpeggien sowohl von oben als auch von unten beginnen und gegengleich verlaufen, wodurch wunderbare Texturen entstehen. Noch nie war es so einfach, ein ganzes Holzbläser-Ensemble durch Drücken einer einzigen Taste lebhafte und rhythmisch perfekte Patterns spielen zu lassen. Die als Sechzehntel-Triolen gespielten Arpeggien stehen in den Tempi 80, 100 und 120 bpm zur Verfügung und können einfach mit Hilfe des Time-Stretch-Features des Synchron Players zum Host-Tempo synchronisiert werden oder sogar durch einen Controller in Echtzeit verändert werden.

 Verwandte Produkte


 Systemanforderung

Systemanforderungen

  • PC Windows 7/8/10 (letztes Update, 64-Bit), Intel Core 2 Duo oder AMD Athlon 64 X2
  • macOS 10.10 (letztes Update) oder höher, Intel Core 2 Duo
  • SSD (M2, Sata 6 or USB3/3.1 UASP Support) für den Sample Content
  • 8 GB RAM (16 GB oder mehr empfohlen)
  • AU/VST/AAX Native kompatibles Host-Programm (AAX-Version benötigt Pro Tools 10.3.5 oder höher)
  • VIENNA KEY (Vienna Symphonic Library USB Kopierschutz-Stecker) oder anderer USB eLicenser (z. B. von Steinberg oder Arturia)

Andere Systemkonfigurationen können durchaus funktionieren, werden aber nicht aktiv unterstützt.

Empfohlen

  • PC Windows 7/8/10 (letztes Update, 64-Bit), Intel i5/i7/Xeon
  • macOS 10.12 (oder höher), Intel i5/i7/Xeon
  • 16 GB RAM oder mehr, abhängig von Ihren registrierten Produkten
  • 88 Tasten-Masterkeyboard

elicenserProdukt Aktivierung:
Vienna Instruments und Software benötigen einen ViennaKey!
Der USB-Dongle von eLicenser (Steinberg, vormals Syncrosoft) ist nicht in den Vienna Instruments enthalten, sondern muss separat erworben werden. Sie müssen also zumindest einen ViennaKey gemeinsam mit Ihrer ersten Collection bestellen. Er wird automatisch mit dem ersten Instrument in den Warekorb gelegt, kann aber wieder gelöscht werden, falls Sie ihn nicht benötigen. Jeder ViennaKey kann bis zu 100 Produktlizenzen speichern.
Ausserdem benötigen Sie eine Internetverbindung auf einem beliebigen Computer, um einen ViennaKey zu autorisieren.